Naher Osten: Tote durch Extremwetter

Naher Osten: Tote durch Extremwetter
Von Euronews
Diesen Artikel teilenKommentare
Diesen Artikel teilenClose Button

Extremes Wetter macht derzeit den Menschen im Nahen Osten zu schaffen. Heftige Regenfälle haben viele Straßen im Gazastreifen überspült. Zwei Babys

WERBUNG

Extremes Wetter macht derzeit den Menschen im Nahen Osten zu schaffen. Heftige Regenfälle haben viele Straßen im Gazastreifen überspült. Zwei Babys starben bei dem Unwetter, Hunderte Menschen flüchteten aus ihren Häusern.

Viele Palästinenser in der Enklave leben infolge des Gaza-Kriegs in nur notdürftig reparierten Gebäuden. Rund 17.000 Menschen sind noch immer obdachlos.

In Jordanien mussten dreihundert syrische Flüchtlinge evakuiert werden, nachdem deren Zeltlager von flutartigen Regenfällen heimgesucht wurde. Mehrere Unterkünfte wurden dabei zerstört.

Kritisch auch die Situation der mehr als eine Million syrischen Flüchtlinge im Libanon. Sie harren seit Dienstag in ihren Zelten aus, seit fünf Tagen wütet dort ein schwerer Schneesturm. Bislang gab es sieben Kältetote. Drei Syrer und vier Gastarbeiter aus Bangladesch starben bei eisigen Temperaturen.

Diesen Artikel teilenKommentare

Zum selben Thema

USA zur Lage in Gaza: humanitäre Feuerpause ja, Waffenstillstand nein

Blinken und arabische Staaten sprechen über Zukunft des Gazastreifens

Gaza: Hamas-Delegation zu Waffenstillstandsverhandlungen in Kairo