Eilmeldung
This content is not available in your region

Straßenkämpfe zwischen Kurden und Polizei am Jahrestag der Inhaftierung Öcalans

Straßenkämpfe zwischen Kurden und Polizei am Jahrestag der Inhaftierung Öcalans
Schriftgrösse Aa Aa

Zum 16. Jahrestag der Festnahme des PKK-Anführers Abdullah Öcalan haben tausende Menschen in der Türkei für seine Freilassung demonstriert. Es kam zu gewalttätigen Konfrontationen zwischen Kurden und der Polizei in der südöstlichen Stadt Cizre. Demonstranten warfen Molotowcocktails , Autos brannten. Die Bereitschaftspolizei setzte Wasserwerfer und Tränengas ein, um Feuer zu löschen und die Proteste aufzulösen.

Das ganze Wochenende über hatte es in mehreren Städten des Landes Märsche im Namen des Chefs der kurdischen Arbeiterpartei gegeben. Öcalan sitzt wegen Hochverrats, Bildung einer terroristischen Vereinigung, Sprengstoffanschlägen, Raub und Mord lebenslang in Haft.

Die türkische Regierung hatte 2012 angekündigt, Friedensverhandlungen mit dem inhaftierten Öcalan wieder aufzunehmen. Seitdem hat die PKK eine Waffenruhe ausgerufen. Hoffnungen Ankaras auf eine komplette Entwaffnung der PKK sind gedämpft, seit die Partei im Kampf gegen die IS-Miliz im Irak und Syrien aktiv ist. Kurdische Gruppen hatten der Türkei vorgeworfen, dem drohenden Fall der syrisch-kurdischen Grenzstadt Kobanis tatenlos zuzusehen.

Euronews kann nicht mehr über Internet Explorer abgerufen werden. Der Browser wird von Microsoft nicht aktualisiert und unterstützt die neuesten technischen Entwicklungen nicht. Wir empfehlen Ihnen, einen anderen Browser wie Edge, Safari, Google Chrome oder Mozilla Firefox zu benutzen.