Eilmeldung

Atomverhandlungen mit Iran: Diplomaten arbeiten an Durchbruch in Lausanne

Atomverhandlungen mit Iran: Diplomaten arbeiten an Durchbruch in Lausanne
Euronews logo
Schriftgrösse Aa Aa

Es ist der Auftakt zur möglicherweise entscheidenden Phase im Atomkonflikt mit dem Iran: US-Außenminister John Kerry und sein iranischer Kollege Mohammed Dschawad Sarif haben im schweizerischen Lausanne ihre Verhandlungen wieder aufgenommen. Zuvor trafen sich bereits die Unterhändler.

Wir sind näher dran als zuvor, aber wir haben noch viel Arbeit vor uns.

Sarif wird am Abend seinen deutschen, britischen und französischen Kollegen in Brüssel treffen. Morgen sollen die Verhandlungen in Lausanne weitergehen, dann auch mit Beteiligung der Delegationen der übrigen Mitglieder der 5+1-Gruppe. Möglicherweise stoßen die Außenminister der fünf ständigen Mitglieder des UN-Sicherheitsrates und Deutschland im Laufe der Woche hinzu.

Diplomaten halten es nicht für ausgeschlossen, dass ein Durchbruch erreicht wird. “Wir sind näher dran als zuvor, aber wir haben noch viel Arbeit vor uns”, so der britische Außenminister Philip Hammond bei seiner Ankunft in Brüssel.

Die Verhandlungsteilnehmer wollen sich bis Ende März auf grundsätzliche Punkte für eine Regelung zur Kontrolle des iranischen Atomprogramms einigen. Bis Juli soll ein umfassendes Abkommen stehen.

Euronews kann nicht mehr über Internet Explorer abgerufen werden. Der Browser wird von Microsoft nicht aktualisiert und unterstützt die neuesten technischen Entwicklungen nicht. Wir empfehlen Ihnen, einen anderen Browser wie Edge, Safari, Google Chrome oder Mozilla Firefox zu benutzen.