Euronews kann nicht mehr über Internet Explorer abgerufen werden. Der Browser wird von Microsoft nicht aktualisiert und unterstützt die neuesten technischen Entwicklungen nicht. Wir empfehlen Ihnen, einen anderen Browser wie Edge, Safari, Google Chrome oder Mozilla Firefox zu benutzen.
Eilmeldung

EU-Sondergipfel in Brüssel: Mehr Geld für die Seenothilfe?

EU-Sondergipfel in Brüssel: Mehr Geld für die Seenothilfe?
Euronews logo
Schriftgrösse Aa Aa

Zur Stunde beraten die EU-Staats- und Regierungschefs in Brüssel beim Sondergipfel über umfangreiche Hilfsmaßnahmen für die Flüchtlingssituation in der Mittelmeerregion.

Die EU-Kommission hat den Staats- und Regierungschefs einen 10-Punkte-Plan vorgelegt, der den Ausgangspunkt der Diskussionen darstellt.

Das Signal, das der EU-Gipfel aussenden soll, ist klar: Entschlossen handeln. Bei der Seenothilfe ist man sich einig. Doch umstritten bleiben der Kampf gegen Schlepper und die Verteilung von Flüchtlingen.

Die Finanzmittel für die Grenzüberwachungsprojekte “Triton” und “Poseidon” sollen mindestens verdoppelt werden. Mehr Schiffe sollen eingesetzt werden, um Bootsflüchtlinge vor dem Ertrinken zu retten.

Unterdessen protestieren etwa 1000 Menschen gegen die Flüchtlingspolitik Europas mit einem symbolischen Trauermarsch. Mit Holzsärgen erinnern sie an Flüchtlinge, die im Mittelmeer ertrunken sind.