Euronews kann nicht mehr über Internet Explorer abgerufen werden. Der Browser wird von Microsoft nicht aktualisiert und unterstützt die neuesten technischen Entwicklungen nicht. Wir empfehlen Ihnen, einen anderen Browser wie Edge, Safari, Google Chrome oder Mozilla Firefox zu benutzen.
Eilmeldung

Rücktritt nach Wahlschlappe auch bei britischen Liberaldemokraten

Rücktritt nach Wahlschlappe auch bei britischen Liberaldemokraten
Euronews logo
Schriftgrösse Aa Aa

Zu einem Schatten ihrer selbst sind bei dieser Wahl die Liberaldemokraten geworden, die letzten fünf Jahre immerhin Regierungspartei.

Der Verlust an Wählerstimmen schlug sich noch viel empfindlicher bei den Parlamentssitzen nieder:

Wo die Liberaldemokraten bisher 57 Abgeordnete stellten, sind es jetzt noch ganze acht.

Nick Clegg, der Parteivorsitzende, tritt daher nun ebenfalls zurück, nicht ohne düstere Warnungen.

Von einem gefährlichen Punkt für das Land spricht er, an dem Ärger und Angst die verschiedenen Bevölkerungsgruppen auseinander treiben würden.

Er hoffe, so Clegg weiter, dass die Spitzenpolitiker die Auswirkungen auf das Land erkennen würden, wenn sie weiterhin an Angst und Verärgerung appellierten – statt an Großmut und Hoffnung.

Die abgelaufene Regierungsbeteiligung war für die Liberaldemokraten die erste überhaupt.

Während sie aber schwer bestraft wurden, können die Tories, ihr bisheriger Partner, nun sogar alleine weiterregieren.

Clegg gewann zumindest seinen Wahlkreis und bleibt somit Abgeordneter.