Eilmeldung
Dieser Inhalt ist in Ihrer Region nicht verfügbar

Verschärfung der Lage im Donbass - ukrainische Armee setzt schweres Geschütz ein

Access to the comments Kommentare
Von Euronews mit dpa, reuters
euronews_icons_loading
Verschärfung der Lage im Donbass - ukrainische Armee setzt schweres Geschütz ein
Schriftgrösse Aa Aa

Die Lage im ostukrainischen Krisengebiet hat sich verschärft. Beim Beschuss der gesamten Frontlinie durch die Armee sind nach Angaben der Separatisten mindestens 15 Menschen ums Leben gekommen. Besonders heftig tobten demnach Kämpfe in der Nähe von Donezk.

Der Feind versucht vorzustoßen, aber die ukrainische Armee hält ihre Stellungen.

Kiew hat unterdessen bestätigt, erneut schwere Waffen an die Frontlinie gebracht zu haben. “Panzer, Motorräder, Artillerie kamen zum Einsatz. Der Feind versucht vorzustoßen, aber die ukrainische Armee hält ihre Stellungen. Wir haben die Situation unter Kontrolle”, so Andreiy Lysenko, Sprecher des ukrainischen Militärs am Mittwoch in Kiew.

Bei den Friedensgesprächen im weißrussischen Minsk Mitte Februar hatten sich die Konfliktparteien geeinigt, schweres Kriegsgerät nicht mehr einzusetzen.

Bei den jüngsten Kämpfen sollen auch Teile der bereits heftig zerstörten Stadt Maryinka in Flammen aufgegangen sein. Auch in der Nähe von Mariupol kam es demnach zu Schußwechseln.