Eilmeldung
This content is not available in your region

Tote nach Unwettern in Indien, Myanmar und Vietnam

euronews_icons_loading
Tote nach Unwettern in Indien, Myanmar und Vietnam
Schriftgrösse Aa Aa

Unwetter und Monsunregen haben in den vergangenen Tagen in Südasien und Südostasien etwa 180 Menschen in den Tod gerissen. Von den Überschwemmungen sind allein im Nordosten Indiens vier Millionen Menschen betroffen. Große Teile der Stadt Kalkutta standen unter Wasser. In Vietnam regnete es so viel wie seit 40 Jahren nicht mehr. In Myanmar wurden nach Regierungsangaben mehr als 200.000 Hektar Ackerfläche überschwemmt. Der Gesamtschaden wurde allein in Myanmar auf 100 Millionen Dollar (umgerechnet etwa 91 Millionen Euro) beziffert. Das Rote Kreuz und die UN-Behörde für humanitäre Angelegenheiten fürchten, dass die Zahl der Toten noch beträchtlich steigen könnte.

Euronews kann nicht mehr über Internet Explorer abgerufen werden. Der Browser wird von Microsoft nicht aktualisiert und unterstützt die neuesten technischen Entwicklungen nicht. Wir empfehlen Ihnen, einen anderen Browser wie Edge, Safari, Google Chrome oder Mozilla Firefox zu benutzen.