Euronews kann nicht mehr über Internet Explorer abgerufen werden. Der Browser wird von Microsoft nicht aktualisiert und unterstützt die neuesten technischen Entwicklungen nicht. Wir empfehlen Ihnen, einen anderen Browser wie Edge, Safari, Google Chrome oder Mozilla Firefox zu benutzen.
Eilmeldung

Weitere Proteste gegen Montenegros Regierung

Weitere Proteste gegen Montenegros Regierung
Euronews logo
Schriftgrösse Aa Aa

In Montenegros Hauptstadt Podgorica haben erneut mehrere tausend Menschen gegen die Regierung protestiert.

Zwischen einer kleinen Gruppe und der Polizei kam es zu Zusammenstößen. Die Sicherheitskräfte setzten offenbar auch Tränengas ein. Unter den Demonstranten, die auch mit Polizeiknüppeln geschlagen wurden, war der Oppositionspolitiker Nebojsa Medojevic. Er gehört zu denen, die den Rücktritt des Ministerpräsidenten Milo Djukanovic und eine Übergangsregierung fordern.

Die Opposition hatte drei Wochen lang vor dem Parlament kampiert; am Sonnabend aber räumte die Polizei ihr Zeltlager.