Portugal: Gestürzte Regierung macht TAP-Privatisierung perfekt

Portugal: Gestürzte Regierung macht TAP-Privatisierung perfekt
Von Euronews
Diesen Artikel teilenKommentare
Diesen Artikel teilenClose Button
Den Link zum Einbetten des Videos kopierenCopy to clipboardCopied

Die vermutlich abgewählte portugiesische Regierung hat den Verkauf der staatlichen Fluggesellschaft TAP an den Gateway-Konzern abgesegnet. Das

WERBUNG

Die vermutlich abgewählte portugiesische Regierung hat den Verkauf der staatlichen Fluggesellschaft TAP an den Gateway-Konzern abgesegnet.

Das Unternehmen soll für 61 Prozent der Anteile rund 270 Millionen Euro in zwei Tranchen zahlen.

Zwei Geschäftsleute aus Portugal und Brasilien hatten zur Teilnahme am Bietverfahren den Konzern “Gateway” gegründet – der 55-jährige David Neeleman, Gründer der JetBlue Airways Corporation und
der Azul Linhas Aéreas Brasileiras, und der Portugiese Humberto Pedrosa.

Wegen der geplanten Privatisierung kam es in den vergangenen Jahren in Portugal zu Protesten und Streiks der Belegschaft. Die größte Fluggesellschaft Portugals hat mehr als 13.500 Mitarbeiter.

Ministerpräsident Pedro Passos Coelho hatte gewarnt, sollte TAP nicht privatisiert werden, seien unter anderem Massenentlassungen unumgänglich.

Diesen Artikel teilenKommentare

Zum selben Thema

Nur Namen verwechselt? Verwirrung im Costa-Skandal in Portugal

Portugals Präsident löst Parlament auf und setzt Neuwahl an

Regierungskrise in Portugal: Ministerpräsident Costa tritt zurück