Nach beispielloser Strafaktion: Brasilianisches Gericht hebt Whatsapp-Sperre auf

Nach beispielloser Strafaktion: Brasilianisches Gericht hebt Whatsapp-Sperre auf
Von Euronews
Diesen Artikel teilenKommentare
Diesen Artikel teilenClose Button
Den Link zum Einbetten des Videos kopierenCopy to clipboardCopied

In Brasilien hatte die Sperrung des Nachrichtendienstes Whatsapp einen Sturm der Entrüstung ausgelöst. Nach 14 Stunden Unterbrechung hat ein Richter

WERBUNG

In Brasilien hatte die Sperrung des Nachrichtendienstes Whatsapp einen Sturm der Entrüstung ausgelöst. Nach 14 Stunden Unterbrechung hat ein Richter die Entscheidung nun wieder aufgehoben.

Eine Richterin im Bundesstaat São Paulo wollte Whatsapp mit der Sperrung zur Herausgabe von Daten in einem Kriminalfall zwingen. Eine Geldstrafe hatte sich als wirkungslos erwiesen.

“Ich nutze den Dienst, um mit Freunden zu sprechen und für die Arbeit”, so der Immobilienhändler Felipe Constantino.“Es ist schwierig, wenn man ihn nicht hat, denn wir nutzen ihn viel. Ich fühle mich ein bisschen verloren.”

Der Gerichtshof von São Paulo kassierte die Entscheidung, der öffentliche Druck war zu groß geworden.
Ein Richter erklärte, die Sperrung sei “unangemessen”. Eine höhere Geldstrafe sei angebrachter als Dutzende Millionen Nutzer zu bestrafen.

Für viele ärmere Brasilianer sind die Telefonkosten im Land verhältnismäßig hoch.

Diesen Artikel teilenKommentare

Zum selben Thema

Karneval in Rio: Spektakel im Sambodrom trotz Dengue-Fieber

Rio de Janeiro: Karnevaltänzer setzen ein Zeichen für Gerechtigkeit

Nach sintflutartigen Regenfällen: Straßen in Rio de Janeiro stehen unter Wasser