EventsVeranstaltungen
Loader

Find Us

FlipboardLinkedinInstagramTelegram
Apple storeGoogle Play store
WERBUNG

Heftige Kämpfe in Helmand - Provinz-Gouverneur: Alles unter Kontrolle

Heftige Kämpfe in Helmand - Provinz-Gouverneur: Alles unter Kontrolle
Copyright 
Von Christoph Debets
Diesen Artikel teilenKommentare
Diesen Artikel teilenClose Button
Den Link zum Einbetten des Videos kopierenCopy to clipboardCopied

Afghanistan hat die Truppen zur Rückeroberung des Bezirk Sangin aus den Händen der Taliban verstärkt. Zwei weitere Heeres-Bataillone wurden in den

WERBUNG

Afghanistan hat die Truppen zur Rückeroberung des Bezirk Sangin aus den Händen der Taliban verstärkt. Zwei weitere Heeres-Bataillone wurden in den Bezirk der südafghanischen Provinz Helmand verlegt. Der zuständige Provinzgouverneur weist die Stellungnahme der Taliban, sie hätten die Bezirkshauptstadt unter ihre Kontrolle gebracht entschieden zurück:

“Der gesamte Bezirk wird von Regierungstruppen kontrolliert. Der Feind hat den Bezirk niemals erobert”, beteuert Provinz-Gouverneur Mirza Khan Rahimi.

Nach offiziellen Angaben sind nun mindestens 18.000 afghanische Soldaten in Helmand stationiert. Auch amerikanische und britische Spezialkräfte sind im Einsatz. Seit fünf Tagen toben heftige Kämpfe um die Bezirkshauptstadt Sangin. Den Regierungstruppen soll es gelungen sein, die Taliban aus der Umgebung der Bezirksverwaltung zurückzudrängen. Unabhängige Berichte aus der Kampfregion gibt es nicht.

Der Bezirk Sangin ist von strategischer Bedeutung, weil sich hier die Schmuggelrouten für Heroin, Waffen und andere Kontrabande, die den Taliban zur Finanzierung dienen, kreuzen.

Militärexperten befürchten, dass es den Taliban gelingt, ein zusammenhängendes Gebiet zu erkämpfen. Helmand gilt als Hochburg der Taliban. Dort liegt das Herz des milliardenschweren afghanischen Mohnanbaus und Drogenhandels. Amerikaner und Briten hatten die Provinz jahrelang gegen die Taliban verteidigt.

Diesen Artikel teilenKommentare

Zum selben Thema

20 Jahre Haft: Zwei afghanische Guatanamo-Häftlinge kommen frei

Wieder schweres Erdbeben in Afghanistan: Erneut Provinz Herat betroffen

Mindestens 2.400 Tote: Prekäre Lage im Nordwesten Afghanistans