EventsVeranstaltungenPodcasts
Loader
Finden Sie uns
WERBUNG

Syrien: ISIL verübt blutigen Selbstmordanschlag in Alawiten-Viertel von Homs

Syrien: ISIL verübt blutigen Selbstmordanschlag in Alawiten-Viertel von Homs
Copyright 
Von Euronews
Zuerst veröffentlicht am
Diesen Artikel teilenKommentare
Diesen Artikel teilenClose Button
Den Link zum Einbetten des Videos kopierenCopy to clipboardCopied

In der westsyrischen Stadt Homs sind bei einem zweifachen Bombenanschlag mindestens 22 Menschen ums Leben gekommen und mehr als 100 verwundet worden

WERBUNG

In der westsyrischen Stadt Homs sind bei einem zweifachen Bombenanschlag mindestens 22 Menschen ums Leben gekommen und mehr als 100 verwundet worden.

Laut dem Gouverneur der Stadt explodierte bei einem Checkpoint der Armee zunächst eine Autobombe. Anschließend zündete ein Selbstmordattentäter seinen Sprengstoffgürtel.

Die Terrormiliz ISIL übernahm auf einer Internetseit die Verantwortung für den Anschlag.

Der betroffenen Stadtteil Zahra wird hauptsächlich von Alawiten bewohnt – Angörigen einer islamischen Glaubensrichtung, der auch Präsident Baschar Al-Assad angehört. Am 28. Dezember starben dort bei einem Anschlag 14 Menschen, zwei Wochen zuvor gab es bei einem weiteren Anschlag 16 Tote.

Diesen Artikel teilenKommentare

Zum selben Thema

Syrien: Regierungs-Truppen kontrollieren Provinz Latakia

Berichte über Angriffe in Syrien und Irak - zeitgleich mit Explosionen in Isfahan in Iran

Nach tödlichem Angriff auf Irans Botschaft in Syrien: Botschafter kündigt Gegenschlag an