Euronews kann nicht mehr über Internet Explorer abgerufen werden. Der Browser wird von Microsoft nicht aktualisiert und unterstützt die neuesten technischen Entwicklungen nicht. Wir empfehlen Ihnen, einen anderen Browser wie Edge, Safari, Google Chrome oder Mozilla Firefox zu benutzen.
Eilmeldung

Johannesburg: Zumas Villenausbau vor Gericht

Johannesburg: Zumas Villenausbau vor Gericht
Euronews logo
Schriftgrösse Aa Aa

Südafrikanische Oppositionsparteien und die Öffentlichkeit erhöhen den Druck auf Präsident Jacob Zuma. Heute findet in Johannesburg die erste verfassungsgerichtliche Anhörung um die Renovierung von Zumas Landsitz mit Steuergeldern statt. Gleichzeitig rufen Oppostionsparteien zu einer Demonstration in Johannesburg auf. Zuma hat bereits einer teilweisen Rückzahlung der Renovierungskosten zugestimmt.

Gegen Korruption und Vetternwirtschaft demonstrieren

Mbuyiseni Ndlozi von der Linkspartei “Economic Freedom Fighters (EFF)” erklärte:

“Wir erwarten tausende Teilnehmer zu der Demonstration. Die Polizei wird vor Ort sein, um uns zu helfen und um unser Recht auf Versammlungsfreiheit zu schützen, damit wir gegen Korruption und Vetternwirtschaft demonstrieren können.”

Offiziell galt der knapp 15 Millionen Euro teure Umbau des Villenkomplexes einer Verstärkung von Sicherheitsmaßnahmen. Unter anderem soll ein Schwimmbadneubau als Wasserreserve für die Feuerwehr deklariert worden sein.