Eilmeldung
This content is not available in your region

Fenster in die Vergangenheit: Hubble-Teleskop entdeckt bisher älteste bekannte Galaxie

euronews_icons_loading
Fenster in die Vergangenheit: Hubble-Teleskop entdeckt bisher älteste bekannte Galaxie
Schriftgrösse Aa Aa

13,4 Milliarden Jahre braucht das Licht von GN-Z11 bis zu uns. GN-Z11 ist die am weitesten entfernte Galaxie, die jemals entdeckt wurde. Auf Euronews können Sie diese Reise jetzt in 20 Sekunden erleben. Fliegen Sie einfach in Richtung des Sternbildes Großer Bär.

Das Weltraumteleskop Hubble, eigentlich schon ein Rentner unter den Weltraumbeobachtungsgeräten, hat die neue Galaxie vor zwei Jahren aufgespürt. als “mehr, als wir uns jemals von Hubble erwartet haben”, beschreibt der Astronom Pascal Oesch von der Universität Yale die Entdeckung.

Ursprünge des Universums

Aber die Wissenschaftler brauchten Zeit, um die Bilder zu analysieren. Weil das Licht von GN-Z11 so lange bis zu uns braucht, hilft es Wissenschaftlern, die Ursprünge des Universums zu erforschen. Sie sehen quasi in die Vergangenheit, in ein Universum, wie es vor 13,4 Milliarden Jahren war.

Auf der Erde denkt man aber auch an die Zukunft. 2018 soll der Nachfolger von Hubble in den Weltraum starten: das James Webb Space Telescope, das diesmal vielleicht ohne die berühmte Brille auskommt.

GN-Z11 und die vorherigen Rekordhalter
Euronews kann nicht mehr über Internet Explorer abgerufen werden. Der Browser wird von Microsoft nicht aktualisiert und unterstützt die neuesten technischen Entwicklungen nicht. Wir empfehlen Ihnen, einen anderen Browser wie Edge, Safari, Google Chrome oder Mozilla Firefox zu benutzen.