Irak: Selbstmordattentäter sprengt sich bei Pokalübergabe in die Luft

Irak: Selbstmordattentäter sprengt sich bei Pokalübergabe in die Luft
Von Euronews
Diesen Artikel teilenKommentare
Diesen Artikel teilenClose Button
Den Link zum Einbetten des Videos kopierenCopy to clipboardCopied

Ein Selbstmordattentäter hat bei einem Fußballspiel in einer Militäranlage südlich der irakischen Hauptstadt Bagdad mindestens 30 Menschen mit in den

WERBUNG

Ein Selbstmordattentäter hat bei einem Fußballspiel in einer Militäranlage südlich der irakischen Hauptstadt Bagdad mindestens 30 Menschen mit in den Tod gerissen. Mehr als 50 Menschen wurden bei dem Anschlag in Iskandariya am Freitag verletzt. Der Attentäter trug einen Sprengstoffgürtel und sprengte sich während der Siegerehrung nach einem Fußballspiel inmitten der Zuschauer in die Luft. Rettungswagen brachten die Verletzten in Kliniken. Sicherheitskräfte riegelten den Anschlagsort ab, um weitere Angriffe auf Helfer zu verhindern.

In one month, ISIS has lost considerable territory in both Iraq and Syria. (maps by (arabthomness</a> ) <a href="https://t.co/03ajJzvUDy">pic.twitter.com/03ajJzvUDy</a></p>&mdash; Paul D (Paulmd199) 16. März 2016

Die Anschlag könnte eine Reaktion auf jüngste Erfolge der irakischen Armee im Kampf gegen die IS-Dschihadisten sein. Mit US-Luftunterstützung konnten die irakischen Kräfte die IS-Miliz in der Provinz Anbar zurückdrängen. Am Donnerstag startete die Armee eine Großoffensive zur Rückeroberung der Stadt Mossul.

Diesen Artikel teilenKommentare

Zum selben Thema

Mindestens 4 Tote nach Hochwasser im Oman, 3 davon Kinder

Erdrutsch in Georgien: Über 200 Rettungskräfte im Einsatz

USA: Blinken will Spannungen im Nahen Osten entschärfen