Japan: Tote und mehrere Hundert Verletzte nach Erdbeben auf Kyushu

Japan: Tote und mehrere Hundert Verletzte nach Erdbeben auf Kyushu
Von Euronews
Diesen Artikel teilenKommentare
Diesen Artikel teilenClose Button
Den Link zum Einbetten des Videos kopierenCopy to clipboardCopied

Die südjapanische Insel Kyushu ist von einer Erdbebenserie erschüttert worden. Mindestens neun Menschen kamen ums Leben, rund 900 wurden nach Angaben

WERBUNG

Die südjapanische Insel Kyushu ist von einer Erdbebenserie erschüttert worden. Mindestens neun Menschen kamen ums Leben, rund 900 wurden nach Angaben örtlicher Medien verletzt.

Wegen der hohen Zahl an Schwerverletzten und weil zahlreiche Menschen unter den Trümmern begraben wurden, wird befürchtet, dass die Zahl der Toten weiter ansteigt.

Das Epizentrum des ersten Bebens mit einer Stärke von 6,2 befand sich in der Präfektur Kumamoto, etwa 10 Kilometer unter der Erdoberfläche. Anschließend gab es mehrere teils starke Nachbeben.

Quake of magnitude 6.2 strikes southern #Japan: USGS https://t.co/bzMnFrX3gLpic.twitter.com/jmjJ9Olhr3

— ST Foreign Desk (@STForeignDesk) April 14, 2016

Wie die Behörden mitteilten, stürzten zahlreiche Häuser ein, Straßen wurden aufgerissen, Strom- und Wasserleitungen beschädigt.

In Makishi bekämpfte die Feuerwehr Brände, die als Folge der Beben ausgebrochen waren.

Die zwei Reaktoren des rund 130 Kilometer entfernten Kernkraftwerkes Sendai waren nach Angaben des Betreibers nicht vom Erdbeben betroffen.

Diesen Artikel teilenKommentare

Zum selben Thema

Leck in Japan: Fukushima verliert 5,5 Tonnen radioaktives Wasser

Tokio wartet auf Grammy-Gewinnerin Taylor Swift (34)

Erdrutsch in Georgien: Über 200 Rettungskräfte im Einsatz