EventsVeranstaltungen
Loader

Find Us

FlipboardLinkedinInstagramTelegram
Apple storeGoogle Play store
WERBUNG

Japan: Mindestens 28 Tote bei zweitem, schwereren Beben auf Kyushu

Japan: Mindestens 28 Tote bei zweitem, schwereren Beben auf Kyushu
Copyright 
Von Euronews
Diesen Artikel teilenKommentare
Diesen Artikel teilenClose Button
Den Link zum Einbetten des Videos kopierenCopy to clipboardCopied

In Japan hat ein weiteres und deutlich stärkeres Erdbeben die südliche Insel Kyushu erschüttert. Der Erdstoß der Stärke 7,3 auf der Richterskala

WERBUNG

In Japan hat ein weiteres und deutlich stärkeres Erdbeben die südliche Insel Kyushu erschüttert. Der Erdstoß der Stärke 7,3 auf der Richterskala ereignete sich Mitten in der Nacht auf Samstag. Dabei kamen mindestens 28 Menschen ums Leben. Eine Tsunami-Warnung wurde allerdings wieder aufgehoben.

Besonders betroffen ist die Region Kumamoto. Experten bezeichen das vorangegangene Beben vom Donnerstag auf Kyushu nun als Vorschock. Es werden weitere Erdstöße erwartet.

Die Regierung entsandte 20.000 Soldaten zur Unterstützung lokaler Einsatzkräfte in die Region. Bis zu 200.000 Haushalte sind ohne Strom. Rund 90.000 Menschen sind auf Notunertünfte angewiesen, die aber auch nicht immer sicher sind.

“Vorletzte Nacht habe ich in einer Turnhalle übernachtet und gestern hatte ich mich dort wieder hingelegt, als es um etwa Mitternacht los ging”, so eine Betroffene. “Dabei wurden die Schulgebäude und die Turnhalle beschädigt.”

Violent #aftershock#Kyushu, #Japanhttps://t.co/bSfQf5HmHY – NEW violent aftershock – Tsunami advisory in effect pic.twitter.com/1nnaQDA9RV

— Earthquake Report (@ShakingEarth) 15 avril 2016

Diesen Artikel teilenKommentare

Zum selben Thema

Japan nach dem Erdbeben auf Kyushu

Japan: Mindestens neun Tote bei Erdbeben auf Kyushu

Schiffsunglück vor Japan: Tanker mit 980 Tonnen Chemikalien gekentert