EventsVeranstaltungen
Loader

Find Us

FlipboardLinkedinInstagramTelegram
Apple storeGoogle Play store
WERBUNG

Syrienkrieg: US-Diplomaten fordern Militärschläge gegen Assad-Regime

Syrienkrieg: US-Diplomaten fordern Militärschläge gegen Assad-Regime
Copyright 
Von Euronews mit Reuters/WSJ
Diesen Artikel teilenKommentare
Diesen Artikel teilenClose Button
Den Link zum Einbetten des Videos kopierenCopy to clipboardCopied

Mehrere US-Diplomaten haben die Syrien-Politik der Obama-Regierung kritisiert.

WERBUNG

Mehrere US-Diplomaten haben die Syrien-Politik der Obama-Regierung kritisiert. In einem internen Papier, das mehreren US-Medien vorliegt, fordern mehr als 50 Beamte des Außenministeriums Militärattacken gegen die syrische Regierung von Präsident Bashar al-Assad.

Unter den Unterzeichnern sollen sich auch Diplomaten befinden, die seit Jahren mit dem syrischen Bürgerkrieg befasst sind. Als Grund für die Forderung geben sie an, die syrische Regierung halte sich nicht an das Waffenstillstandsabkommen zwischen den Bürgerkriegsparteien. Die derzeitige Strategie halten sie nach Angaben eines mit dem Papier vertrauten US-Beamten für ineffektiv. Mit dem militärischen Eingreifen wollen die Unterzeichner Druck auf die syrische Regierung ausüben und Assad zu einer Machtübergabe zwingen. Der ehemalige US-Botschafter in Syrien, Robert Ford, sagte, die Arbeitsebene des Außenministeriums fordere seit Jahren ein aktiveres Vorgehen gegen die Assad-Regierung. Dieser wurden in der Vergangenheit unter anderem Kriegsverbrechen gegen die Zivilbevölkerung vorgeworfen.

Die Obama-Regierung setzt auf einen nicht-militärischen Machtwechsel. Bisher führen die USA nur Luftschläge gegen den sogenannten Islamischen Staat in Syrien durch. In die Gefechte zwischen Regierungstruppen und Rebellen greifen sie nicht ein.

Diesen Artikel teilenKommentare

Zum selben Thema

Weißhelme in Syrien berichten von Angriffen in Idlib mit vielen Toten

Mehr als 100 Tote bei Anschlag auf Militärakademie: Syrien verübt Vergeltungsschläge

Neue Proteste gegen Assad in Syrien: "Baschar muss weg"