EventsVeranstaltungen
Loader

Find Us

FlipboardLinkedinInstagramTelegram
Apple storeGoogle Play store
WERBUNG

Anti-Raucher-Land Uruguay gewinnt gegen Tabakkonzern Philip Morris

Anti-Raucher-Land Uruguay gewinnt gegen Tabakkonzern Philip Morris
Copyright 
Von Euronews
Diesen Artikel teilenKommentare
Diesen Artikel teilenClose Button
Den Link zum Einbetten des Videos kopierenCopy to clipboardCopied

Der für äußerst strenge Rauchergesetze bekannte südamerikanische Staat Uruguay hat einen sechsjährigen Prozess gegen den Tabakriesen Philip Morris gewonnen.

WERBUNG

Der für äußerst strenge Rauchergesetze bekannte südamerikanische Staat Uruguay hat einen sechsjährigen Prozess gegen den Tabakriesen Philip Morris gewonnen. Der internationale Schiedsgerichtshof ICSID in Washington hat die Klagepunkte des Konzerns komplett zurückgewiesen.

#Uruguay hat eine Klage des Tabakkonzerns #PhilipMorris abgewendet, der das #Rauchverbot im Land kippen wollte. (nd) https://t.co/zNADodm4Xs

— ZEIT ONLINE (@zeitonline) 9. Juli 2016

In Uruguay ist das Rauchen in Restaurants und vielen anderen Gebäuden verboten, es gibt ein Werbeverbot und Packungen sind mit großen, drastischen Warnhinweisen versehen. Zigaretten dürfen auch nicht als “Lights” verkauft werden. Außerdem werden immer wieder die Tabaksteuern erhöht. Der Konzern Philip Morris wollte die Maßnahmen nicht akzeptieren und hat einen hohen Schadenersatz verlangt.

Uruguays Präsident Tabaré Vázquez sagte, Gesundheit und Leben der Menschen stünden über den Interessen eines Tabakkonzerns. Er rief die Staatengemeinschaft auf, dem Beispiel seines Landes zu folgen und sich im Kampf gegen die Schäden durch das Rauchens nicht von Konzernen einschüchtern zu lassen.

Diesen Artikel teilenKommentare

Zum selben Thema

Internationaler Strafgerichtshof: Welche Rolle spielt er bei der Verfolgung von Kriegsverbrechen?

AfD scheitert vor Gericht und bleibt rechtsextremer Verdachtsfall

Kuss-Skandal: 65.000 Euro Kaution vor Prozess gegen Spaniens Ex- Fußball-Präsident Rubiales