Paralympics: Russland kritisiert Kollektivstrafe wegen Dopings

Paralympics: Russland kritisiert Kollektivstrafe wegen Dopings
Von euronews.net redaction euronews.net
Diesen Artikel teilenKommentare
Diesen Artikel teilenClose Button
Den Link zum Einbetten des Videos kopierenCopy to clipboardCopied

Das gesamte russische Team von den Paralympischen Spielen in Rio de Janeiro auszuschließen, ist “unlauter” und “verstößt gegen Menschenrechte”.

WERBUNG

Das gesamte russische Team von den Paralympischen Spielen in Rio de Janeiro auszuschließen, ist “unlauter” und “verstößt gegen Menschenrechte”. Das sagte der Präsident des russischen paralympischen Komitees auf einer Pressekonferenz in Moskau. Laut dem McLaren-Bericht gab es in den vergangenen drei Jahren 35 positive Proben, die aber verschwunden sind.

“Zuerst werden 270 saubere paralympische Athleten bestraft, die nie etwas getan haben. Ihre Karrieren werden zerstört. Und dann versuchen sie, die Wahrheit und die Gründe herauszufinden. Das ist eine unglaubliche Sache, die mich total schockiert”, kritisierte Vladimir Lukin.

Auch auf den Straßen Moskaus wurde der Ausschluss kritisiert:

“Das ist doch klar, warum das passiert. Das ist Politik. Und wenn Politik mit anderen Bereichen wie Kultur oder Sport vermischt wird, ist das unerhört. Was können wir machen? Nichts. Das Einzige wäre, die Olympischen Spiele zu boykottieren, das ist vielleicht nicht das Richtige, aber meine Meinung”, meinte eine Passantin.

Das Internationale Paralympische Komitee (IPC) hatte seine Entscheidung aufgrund des McLarens-Berichts gefällt, der Russland staatlich gesteuertes Doping vorwirft. Das Internationale Olympische Komitee (IOC) hatte auf einen Komplettausschluss verzichtet.

“Für das bestens dokumentierte russische Staatsdoping empfinde er nichts als Ekel”, sagt Sir Philip Craven (IPC) – https://t.co/4cAec8tuxe

— DailySoapGermany (@DailySoapGER) 8. August 2016

Diesen Artikel teilenKommentare

Zum selben Thema

"Propaganda nachgeplappert": USA mit scharfer Kritik an Brasiliens Präsident Lula

780 Tage Ukraine-Krieg: Kiew hofft auf US-Patriots und deutsche Mambas im Kampf gegen Russland

So entkam die 17-jährige Ukrainerin einem russischen Umerziehungslager