EventsVeranstaltungen
Loader

Find Us

FlipboardLinkedinInstagramTelegram
Apple storeGoogle Play store
WERBUNG

Schwerer Hurrikan rast auf Hawaii zu

Schwerer Hurrikan rast auf Hawaii zu
Copyright 
Von Euronews
Diesen Artikel teilenKommentare
Diesen Artikel teilenClose Button
Den Link zum Einbetten des Videos kopierenCopy to clipboardCopied

Über dem Pazifischen Ozean hat ein schwerer Hurrikan Kurs auf die Inselkette Hawaii genommen.

WERBUNG

Über dem Pazifischen Ozean hat ein schwerer Hurrikan Kurs auf die Inselkette Hawaii genommen. Der Wirbelsturm “Madeline” wurde vom US-Wetterdienst zu einem Sturm der Kategorie vier hochgestuft, der zweihöchsten Kategorie. Er bewegt sich derzeit mit über 200 Kilometern pro Stunde auf die Inseln zu. Das US-Hurrikan-Zentrum warnte, der Sturm könnte der größten Insel,Hawaii, gefährlich nahekommen.

Aufnahmen von der Internationalen Raumstation ISS:

Time-lapse video shows three hurricanes, two in Pacific and one in Atlantic the Space_Station</a> orbited over Aug. 30. <a href="https://t.co/UEh2dYp7pt">pic.twitter.com/UEh2dYp7pt</a></p>&mdash; Intl. Space Station (Space_Station) 30. August 2016

Sturm fegt über AKW Fukushima hinweg

Unterdessen ist ein weiterer schwerer Pazifiksturm über Japan hinweggefegt. Der Taifun “Lionrock” traf am Dienstagabend in der Region Tohuku auf Land, wo sich auch das bei der Tsunami-Katastrophe verwüstete Atomkraftwerk Fukushima befindet. Mindestens neun Menschen kamen bei dem Unwetter ums Leben. Mehr als 400.000 Menschen wurden aufgerufen, sich in Sicherheit zu bringen. Mehr als 100 Flüge fielen aus. Es war das erste Mal seit Jahrzehnten, dass ein pazifischer Taifun auf die Region Tohuku traf.

Beeindruckende Bilder aus der Region Tohuku:

Strong typhoon #Lionrock slams into Japan’s north-east https://t.co/JbA6Rsid9Spic.twitter.com/PCJYfWQhCs

— TODAY (@TODAYonline) 30. August 2016

Diesen Artikel teilenKommentare

Zum selben Thema

Japan in Trümmern: Ein Erdbeben verwüstet die Westküste des Landes

Suche nach Überlebenden in Trümmern in Japan

Nachbeben erschweren Rettungsmaßnahmen