Russischer NOK-Chef Schukow tritt zurück

Russischer NOK-Chef Schukow tritt zurück
Von Euronews
Diesen Artikel teilenKommentare
Diesen Artikel teilenClose Button
Den Link zum Einbetten des Videos kopierenCopy to clipboardCopied

Der Abgeordnete der Kremlpartei Geeintes Russland will das Amt bei den Vorstandswahlen Anfang Dezember abgeben, um sich auf die Arbeit im Parlament zu konzentrieren.

WERBUNG

Der Chef des Nationalen Olympia-Komitees (NOK) in Russland, Alexander Schukow, hat seinen Rücktritt angekündigt. Der Abgeordnete der Kremlpartei Geeintes Russland erklärte, er verlasse den Posten mit den Vorstandswahlen Anfang Dezember, um sich auf die Arbeit im Parlament zu konzentrieren. Schukow ist seit Mai 2010 Russlands NOK-Chef.

Wegen des Verdachts auf staatlich gelenktes Doping und eines damit verbundenen Teilausschlusses russischer Athleten von den Sommerspielen in Rio de Janeiro waren zuletzt schwere Vorwürfe gegen Moskau erhoben worden. Sportminister Witali Mutko erklärte, es gelte nun, einen geeigneten Nachfolger zu finden. Der Kandidat müsse hartgesotten sein.

Olympia: Russlands OK-Chef Schukow macht Weg frei für Neustart https://t.co/GbMJJEqs2r#DieNachrichten#sueddeutsche

— Newsflash (@DieNachrichten) 12 October 2016

Diesen Artikel teilenKommentare

Zum selben Thema

Land unter in Zentralrussland: Mehr als 15.000 Familien fliehen vor Hochwasser

Hochwasser in Russland und Kasachstan: Über 100.000 Menschen evakuiert

108 Dollar Entschädigung: Hunderte protestieren nach Flut in Orsk