EventsVeranstaltungenPodcasts
Loader
Finden Sie uns
WERBUNG

Türkischer Militäreinsatz in Syrien: "Wir machen weiter"

Türkischer Militäreinsatz in Syrien: "Wir machen weiter"
Copyright 
Von Euronews
Zuerst veröffentlicht am
Diesen Artikel teilenKommentare
Diesen Artikel teilenClose Button
Den Link zum Einbetten des Videos kopierenCopy to clipboardCopied

Der türkische Militäreinsatz im Norden Syriens geht weiter. Ankara unterstützt die Milizen im Kampf gegen den IS.

WERBUNG

Die von der Ankara unterstützten Milizen in Nordsyrien haben den zuvor von der Terrormiliz IS kontrollierten Grenzstreifen zur Türkei eingenommen. Syriens Präsident Bashar al-Assad warnte allerdings die Türkei, sich weiter in syrisches Gebiet zu begeben. Man werde “angemessen” darauf antworten, sollte dies passieren.

Der türkische Verteidigungsminister Mevlut Cavusoglu erklärte: “Wir sind in Kontakt mit Ländern wie Russland und dem Iran. Unser einziges Ziel ist es, den IS aus der Region zu vertreiben. Und bis dahin machen wir weiter. Diese Region muss eine sichere Zone werden, damit die Bewohner zurückkehren können. Diese Operation geht weiter.”

Arnavutluk'un AB'yle bütünleşme sürecine tam destek veriyoruz.NATO bağlamında da yakın işbirliği içindeyiz. pic.twitter.com/xoUexZlSM8

— Mevlüt Çavuşoğlu (@MevlutCavusoglu) October 26, 2016

Die Großstadt Aleppo im Norden Syriens ist unterdessen weiter umkämpft, auch wenn Russland erklärt, es halte eine Waffenruhe ein. Um die humanitäre Lage in Aleppo soll es auch bei Gesprächen des syrischen Außenministers Walid al-Muallem an diesem Freitag in Moskau gehen. Chefdiplomat Sergej Lawrow betonte in einer Mitteilung zudem, dass der Syrienkonflikt nur politisch zu lösen sei.

Der russische Außenminister Sergej Lawrow hat von der UNO verstärkte Anstrengungen zur Evakuierung von Verletzten… https://t.co/hPpWfuRsfm

— Epoch Times DE (@EpochTimesDE) October 26, 2016

Diesen Artikel teilenKommentare

Zum selben Thema

Russland unter Bedingungen zu neuer Waffenruhe in Aleppo bereit

Mondlandschaft in Ost-Aleppo aus der Drohnenperspektive

Berichte über Angriffe in Syrien und Irak - zeitgleich mit Explosionen in Isfahan in Iran