Eilmeldung

Anschlag in Berlin: Möglicher Kontaktmann festgenommen

Anschlag in Berlin: Möglicher Kontaktmann festgenommen
Schriftgrösse Aa Aa

Neun Tage nach dem Anschlag auf einen Berliner Weihnachtsmarkt hat die Polizei einen möglichen Kontaktmann des mutmaßlichen Attentäter Anis Amri in der deutschen Hauptstadt festgenommen. In Amris Mobiltelefon sei die Nummer des Mannes gespeichert gewesen, erklärte die Bundesanwaltschaft. Demnach handelt es sich um einen 40-jährigen Landsmann Amris. Die weiteren Ermittlungen deuteten darauf hin, dass er in den Anschlag eingebunden gewesen sein könnte. Das Telefon Amris wurde in Mailand gefunden, wo er bei einer Polizeikontrolle erschossen worden war.

Derweil twitterten die Ermittler in Italien ein angebliches Bild Amris, das eine Überwachungskamera im Bahnhof von Turin aufgenommen haben soll. Zuvor hatte die italienische Polizei bereits eine Aufnahme aus Mailand veröffentlicht.

Zudem bestätigte die niederländische Staatsanwaltschaft, dass Amri “sehr wahrscheinlich” auch auf Bildern von Überwachungskameras in Nimwegen zu sehen ist. In Amris Rucksack hatten Ermittler eine niederländische SIM-Karte entdeckt. Wie Amri aus den Niederlanden nach Lyon gereist sei, wird weiter untersucht.

Der bei dem Anschlag getötete Lastwagenfahrer aus Polen wird an diesem Freitag in seiner Heimat beigesetzt. Das teilte sein Arbeitgeber mit. Wie polnische Medien unter Berufung auf Rechtsmediziner in Stettin berichten, ist der Fahrer anders als von der BILD-Zeitung behauptet nicht schon Stunden vor dem Anschlag gestorben.

Euronews kann nicht mehr über Internet Explorer abgerufen werden. Der Browser wird von Microsoft nicht aktualisiert und unterstützt die neuesten technischen Entwicklungen nicht. Wir empfehlen Ihnen, einen anderen Browser wie Edge, Safari, Google Chrome oder Mozilla Firefox zu benutzen.