EventsVeranstaltungenPodcasts
Loader
Finden Sie uns
WERBUNG

Südkorea: Demonstranten wollen sofortigen Rücktritt der Präsidentin

Südkorea: Demonstranten wollen sofortigen Rücktritt der Präsidentin
Copyright 
Von Euronews
Zuerst veröffentlicht am
Diesen Artikel teilenKommentare
Diesen Artikel teilenClose Button
Den Link zum Einbetten des Videos kopierenCopy to clipboardCopied

Gegen Park Geun-hye läuft ein Amtsenthebungsverfahren. Ihr wird zur Last gelegt, in einen Korruptionsskandal verwickelt zu sein.

WERBUNG

In Südkoreas Hauptstadt Seoul haben erneut Tausende den sofortigen Rücktritt der suspendierten Präsidentin Park Geun-hye gefordert.

South Koreans demand leader Park Geun-hye's removal in New … https://t.co/JTQO5zb09n via abcnews</a> <a href="https://t.co/R4dDR6WhBY">pic.twitter.com/R4dDR6WhBY</a></p>&mdash; Protest Top News (ProtestTopNews) December 31, 2016

Vor drei Wochen hatte das Parlament für die Einleitung eines Amtsenthebungsverfahrens gestimmt, Ministerpräsident Hwang Kyo-Ahn wurde als kommissarischer Staatschef eingesetzt. Der oberste Gerichtshof hat bis zu sechs Monate Zeit, um ein Urteil zu fällen, doch die Demonstranten wollen eine Entscheidung lieber heute als morgen.

“Ich protestiere, weil in diesem Jahr viele schlechte Dinge geschehen sind”, sagt ein Mann. “Ich hoffe, dass die Demonstrationen mithelfen, ein besseres Korea für die nächste Generation zu schaffen. Und ich hoffe, dass sich die Situation bald aufklärt und dass die Präsidentin zum Wohle der Zukunft des Landes schnell zurücktritt.”

Park wird eine Verwicklung in eine Korruptionsaffäre einer engen Freundin und eine Verschleppung der Aufklärung vorgeworfen. Die Präsidentin hatte Nachlässigkeiten eingestanden und sich dafür entschuldigt, dass diese Unruhe im Land ausgelöst hätten.

Diesen Artikel teilenKommentare

Zum selben Thema

Angehörige fordern Freilassung festgenommener Demonstrierender in Argentinien

Neuwahlen jetzt! Erneut Massenproteste gegen die Regierung Netanjahu in Jerusalem

Gewaltausschreitungen bei Pro-Palästina-Protesten in Mexiko