EventsVeranstaltungenPodcasts
Loader
Finden Sie uns
WERBUNG

Louvre-Angreifer: 29 Jahre alt, ägyptisches Visum

Louvre-Angreifer: 29 Jahre alt, ägyptisches Visum
Copyright 
Von Euronews
Zuerst veröffentlicht am
Diesen Artikel teilenKommentare
Diesen Artikel teilenClose Button
Den Link zum Einbetten des Videos kopierenCopy to clipboardCopied

Der Mann ging in Paris auf Soldaten los, er wurde daraufhin mit Schüssen niedergestreckt

WERBUNG

Bei dem Mann, der am Louvre in Paris Soldaten angriff, soll es sich um einen 29-Jährigen handeln, der mit einem ägyptischten Visum aus Dubai kommend nach Frankreich eingereist ist. Das melden Nachrichtenagenturen mit Berufung auf Ermittlerkreise.

Der mit Messern bewaffnete Mann hatte vor einem Einkaufszentrum unterhalb des Museums patrouillierende Soldaten attackiert. Ein Soldat feuerte fünf Schüsse ab und verletzte den 29-Jährigen schwer.

“Ich habe nichts gesehen und nur Schüsse gehört: Erst zwei und dann mehrere in Folge”, sagte eine Frau. Eine andere berichtete: “Ich dachte zuerst, das sei Feuerwerk, doch dann habe ich mir gesagt: Wir sind in Frankreich, das ist kein Feuerwerk. Da passierte etwas, aber wir wussten nicht was.” Und eine Touristin aus Prag meint: “Ich hoffe, die Leute haben keine Angst nach Paris zu reisen, denn es ist eine schöne Stadt. Ich glaube, es ist sicher hier, wenn man die ganzen Soldaten sieht.”

Frankreichs Präsident Francois Hollande sagte, der Einsatz der Soldaten habe ohne Frage einen Angriff verhindert, an dessen terroristischem Hintergrund es wenig Zweifel gebe. Hollande dankte den Einsatzkräften für ihren Mut und ihre Entschlossenheit.

Je salue le courage et la détermination dont ont fait preuve les militaires, ce matin, au Carrousel du Louvre

— François Hollande (@fhollande) February 3, 2017

Diesen Artikel teilenKommentare

Zum selben Thema

Plante er einen Anschlag? : Kreml-Anhänger in Roissy festgenommen

XXL-Drogen-Razzia: Mehr als 190 Festnahmen in ganz Frankreich

Lyon: Zwei Millionen Besucher trotz hoher Terrorwarnstufe beim Lichterfest erwartet