Ägypten: Todesurteile für Hooligans nach Port-Said-Ausschreitungen bestätigt

Ägypten: Todesurteile für Hooligans nach Port-Said-Ausschreitungen bestätigt
Von Euronews
Diesen Artikel teilenKommentare
Diesen Artikel teilenClose Button
Den Link zum Einbetten des Videos kopierenCopy to clipboardCopied

Bei den Ausschreitungen zwischen Fans des lokalen Clubs Al-Masri und Al-Ahli aus Kairo kamen im Jahr 2012 mindestens 71 Menschen ums Leben.

WERBUNG

Das höchste Berufungsgericht Ägyptens hat elf Todesurteile gegen mutmaßliche Fußball-Hooligans bestätigt. Das teilten die Richter der letzten Instanz am Montag in Kairo mit.

Den Verurteilten wird vorgeworfen, vor fünf Jahren an den bisher schwersten Fußball-Ausschreitungen des Landes beteiligt gewesen zu sein, bei denen mindestens 71 Menschen ums Leben kamen und bis zu 1000 verletzt wurden.

Im Februar 2012 waren nach dem Abpfiff im Stadion der Hafenstadt Port Said Fans des lokalen Vereins Al-Masri brutal auf Anhänger des Kairoer Clubs Al-Ahli losgegangen. Hintergrund war auch eine politisch aufgeheizte Atmosphäre.

Diesen Artikel teilenKommentare

Zum selben Thema

Tod wegen Bekämpfung von Bettwanzen in Luxus-Hotel in Hurghada

Zum Saisonende: Bayern München wirft Thomas Tuchel raus

Gefoltert und getötet in Kairo: Italien will Gerechtigkeit für Studenten Giulio Regeni