Eilmeldung

US-Vizepräsident beschwört Partnerschaft in Brüssel

US-Vizepräsident beschwört Partnerschaft in Brüssel
Euronews logo
Schriftgrösse Aa Aa

Der neue Vizepräsident der USA, Mike Pence, ist bei seinem Antrittsbesuch in Brüssel mit führenden Vertretern der EU-Institutionen zusammengekommen.

Im Anschluss an seine Unterredung mit Ratspräsident Donald Tusk erklärte er:

“Es ist mir eine Ehre, im Namen von Präsident Trump heute das starke Engagement der USA zum Ausdruck zu bringen, die Zusammenarbeit und Partnerschaft mit der EU fortzusetzen. Was auch immer die Unterschiede sein mögen, wir teilen dieselbe Herkunft, dieselben Werte und vor allem dasselbe Ziel. Wir müssen stark und vereint sein, um den Gefahren für die Sicherheit und Stabilität Europas begegnen zu können.”

Tusk selbst spielte auf jüngste EU-kritische Äußerungen des als nächsten EU-Botschafter gehandelten US-Diplomaten an:

“Wir schon stets in der Vergangenheit, zählen wir darauf, dass die USA die Idee eines vereinten Europa aus ganzem Herzen und unzweideutig, ich wiederhole, unzweideutig unterstützen. Die Welt wäre ein entschieden schlechterer Ort, wenn Europa nicht vereint wäre.”

Über den Inhalt der Gespräche wurde zunächst nichts bekannt, Beobachter gehen jedoch davon aus, dass die Zusammenarbeit bei der Bekämpfung des Terrorismus und das Verhältnis zur Russland angesichts des anhaltenden Konflikts in der Ukraine im Vordergrund standen.

Am Nachmittag stattete Pence dem NATO-Hauptquartier in Brüssel seinen Antrittsbesuch ab.

Euronews kann nicht mehr über Internet Explorer abgerufen werden. Der Browser wird von Microsoft nicht aktualisiert und unterstützt die neuesten technischen Entwicklungen nicht. Wir empfehlen Ihnen, einen anderen Browser wie Edge, Safari, Google Chrome oder Mozilla Firefox zu benutzen.