Euronews kann nicht mehr über Internet Explorer abgerufen werden. Der Browser wird von Microsoft nicht aktualisiert und unterstützt die neuesten technischen Entwicklungen nicht. Wir empfehlen Ihnen, einen anderen Browser wie Edge, Safari, Google Chrome oder Mozilla Firefox zu benutzen.
Eilmeldung

Russland: Wachstum und weniger Inflation ermöglichen niedrigeren Leitzins

Russland: Wachstum und weniger Inflation ermöglichen niedrigeren Leitzins
Euronews logo
Schriftgrösse Aa Aa

Die russische Zentralbank hat ihren Leitzins überraschend gekappt und weitere Senkungen im Lauf des Jahres in Aussicht gestellt.

Der Schlüsselsatz wird von 10,0 auf 9,75 Prozent zurückgenommen. Das ist das niedrigste Niveau seit 2014. Die Zentralbank begründete ihre Maßnahme mit der niedrigen Inflation – 4,3 Prozent – und der wirtschaftlichen Erholung – sie rechnet 2017 nach zwei Jahren Rezession mit 1,5 Prozent Wirtschaftswachstum.

Im Januar war der Warenkorb noch 5 Prozent teurer gewesen als ein Jahr zuvor. Angepeilt sind vier Prozent.

Die Zentralbank hatte im Herbst 2014 den Rubel freigegeben – ein lang geplantes Vorhaben, das unter dem Schock des Ölpreisverfalls aber zunächst sehr schmerzhaft war. Der Rubel brach ein, die Importpreise stiegen, und damit die Inflation – bis auf 17 Prozent.

In den vergangenen Wochen war der Rubel vielen russischen Politikern sogar zu stark geworden.

su mit Reuters