Euronews kann nicht mehr über Internet Explorer abgerufen werden. Der Browser wird von Microsoft nicht aktualisiert und unterstützt die neuesten technischen Entwicklungen nicht. Wir empfehlen Ihnen, einen anderen Browser wie Edge, Safari, Google Chrome oder Mozilla Firefox zu benutzen.
Eilmeldung

Weg frei für Maut auf deutschen Straßen

Weg frei für Maut auf deutschen Straßen
Euronews logo
Schriftgrösse Aa Aa

Bundesverkehrsminister Alexander Dobrindt kann sich freuen: Der Bundesrat hat am Freitag ein vom Bundestag beschlossenes Gesetz zur Einführung der PKW-Maut auf deutschen Autobahnen und Bundesstraßen passieren lassen. Damit steht der Maut-Einführung nichts mehr entgegen.

Die Maut für PKWs wurde bereits 2015 beschlossen. Doch die Umsetzung blieb aus, da die EU eine Benachteiligung von Fahrern aus dem Ausland gegenüber inländischen KFZ-Fahrern befürchtete. Letztere sollten für die Mautzahlungen vollständig über eine geringere Kfz-Steuer entlastet werden. Die EU hatte gegen die Bundesrepublik ein Verfahren wegen der Verletzung von EU-Recht eingeleitet. Im Dezember 2016 hatte der Bundesverkehrsminister mit der EU-Kommission entsprechende Anpassungen des Gesetzesentwurfs ausgehandelt.

Die Änderungen sehen vor, dass Kurzzeittarife für ausländische Fahrzeuge stärker differenziert werden. Deutsche Autofahrer mit neueren, abgasarmen Euro-6 Automodellen sollen als Ausgleich für die Mautzahlungen eine geringere Kfz-Steuer bezahlen.

Mit der Maut sollen jährlich bis 500 Millionen Euro eingenommen werden, die ausschließlich für Straßen-Investitionen gedacht sind.

Nach Ende des Gesetzgebungsverfahrens will Dobrindt eine europaweite Ausschreibung starten, mit der ein Betreiber für das Mautsystem gesucht werden soll.