Sri Lanka: "Mülltsunami" tötet 16 Menschen

Sri Lanka: "Mülltsunami" tötet 16 Menschen
Von Euronews
Diesen Artikel teilenKommentare
Diesen Artikel teilenClose Button
Den Link zum Einbetten des Videos kopierenCopy to clipboardCopied

Auf einer Deponie kam es zu einem Rutsch, Hunderte wurden unter dem Unrat begraben.

WERBUNG

Bei einem Erdrutsch auf einer Müllkippe sind in Sri Lanka mehr als 15 Menschen ums Leben gekommen. Die Deponie liegt östlich von Colombo, der größten Stadt des Inselstaates im Indischen Ozean.

Behausungen nahe der Müllkippe wurden von der Lawine erfasst, die Anzahl der von dem Unglück in Mitleidenschaft betroffenen Personen wird vom nationalen Katastrophenschutzamt mit 180 angegeben.

“Wir haben Lärm und schreiende Menschen gehört”, sagte ein Zeuge. “Hinter uns kamen Häuser auf uns zu, sie flogen geradezu. Das war wie bei einem Tsunami. Mein Haus und die Häuser von drei Nachbarn wurden verschüttet. Insgesamt könnten es mehr als 100 sein. Nur einige Menschen wurden gerettet, viele sind noch verschüttet.”

Staatpräsident Maithripala Sirisena ordnete Soforthilfsmaßnahmen an und ließ Soldaten ausrücken, um nach Vermissten zu suchen und die Anwohner aus dem Gefahrengebiet zu bringen.

Diesen Artikel teilenKommentare

Zum selben Thema

108 Dollar Entschädigung: Hunderte protestieren nach Flut in Orsk

Nach Erdbeben: Zahl der Toten weiter gestiegen

Taiwanische Nachrichtensprecherin wird live von Erdbeben überrascht