Todesstrafe in Arkansas vollstreckt

Todesstrafe in Arkansas vollstreckt
Von Euronews
Diesen Artikel teilenKommentare
Diesen Artikel teilenClose Button

Der Hinrichtung von Ledell Lee war mehrfach ausgesetzt worden. Arkansas hatte nach der langen Pause mehrere Exekutionen innerhalb kurzer Zeit angesetzt, weil Ende April die Haltbarkeit des tödlichen

WERBUNG

Der US-Bundesstaat Arkansas hat zum ersten Mal seit zwölf Jahren einen Häftling hingerichtet. Der 51-jährige Ledell Lee, der wegen eines Mordes im Jahr 1993 einsaß, starb am späten Donnerstagabend im Gefängnis von Grady nach einer Giftinjektion. Die Staatsanwaltschaft bestätigte den Tod.

Lee war einer von insgesamt acht Häftlingen, die in Arkansas ursprünglich vom Ostermontag an binnen elf Tagen hinrichten werden sollten. Lees Tötung war ein gerichtliches Tauziehen vorausgegangen, mehrfach wurde sie ausgesetzt.

Arkansas hatte nach der langen Pause so viele Exekutionen innerhalb kurzer Zeit angesetzt, weil Ende April die Haltbarkeit des tödlichen Wirkstoffes Midazolam abläuft. Es ist eines von drei Mitteln, die den Todeskandidaten gespritzt werden. Die Verwendung dieser Substanz ist wegen Berichten über qualvolles Sterben bei Exekutionen höchst umstritten.

Lees Hinrichtung war die siebte in diesem Jahr in den USA. In der kommenden Woche sind in Arkansas drei weitere Exekutionen geplant.

Diesen Artikel teilenKommentare

Zum selben Thema

355 Millionen Dollar Strafe für Donald Trump

Chaos im Gerichtssaal: Angeklagter greift in Las Vegas Richterin an

Trump: Präsidentschaftskandidat mit vier Gerichtsverfahren am Hals