Brasilien: Richter lassen Präsident Michel Temer im Amt

Brasilien: Richter lassen Präsident Michel Temer im Amt
Von Euronews
Diesen Artikel teilenKommentare
Diesen Artikel teilenClose Button
Den Link zum Einbetten des Videos kopierenCopy to clipboardCopied

Brasiliens Präsident Michel Temer bleibt vorerst im Amt. Der Wahlgerichtshof lehnte eine Verurteilung Temers knapp mit 4:3 Stimmen ab. Dabei ging es um eine mögliche illegale Finanzierung des Wahlkampfs von 2014.

WERBUNG

Brasiliens Präsident Michel Temer bleibt vorerst im Amt. Der Wahlgerichtshof lehnte eine Verurteilung Temers knapp mit 4:3 Stimmen ab.

Dabei ging es um eine mögliche illegale Finanzierung des Wahlkampfs von 2014. Damals kandidierte Temer als Stellvertreter der Präsidentschaftsbewerberin Dilma Rousseff. Letztes Jahr löste er Rousseff ab, die des Amts enthoben worden war.

Laut Anklage hatten der Baukonzern Odebrecht und andere illegale Geldgeber über Jahre Politiker bestochen und dabei auch den Wahlkampf finanziert.

Hätte das Gericht die Vorwürfe für bewiesen gehalten, wäre die gesamte Wahl annulliert worden. Die Richter erkannten aber Aussagen von Odebrecht-Managern nicht als Beweise an, ebenfalls mit knapper 4:3-Mehrheit.

Temer droht aber durch einen anderen Fall trotzdem weiterhin der Amtsverlust. Dabei geht es um einen Verdacht von Schweigegeldabsprachen, damit ein Mitwisser bei Korruptionsgeschäften nicht auspackt.

Diesen Artikel teilenKommentare

Zum selben Thema

Lula macht Rückzieher: keine Sicherheitsgarantie zum G20 Gipfel für Putin

Amazonas-Gipfel in Brasilien: Regierungschefs beraten über Schutz des Regenwaldes

Angriff auf die Demokratie: Welche Parallelen gibt es zwischen Brasilien und den USA?