Euronews kann nicht mehr über Internet Explorer abgerufen werden. Der Browser wird von Microsoft nicht aktualisiert und unterstützt die neuesten technischen Entwicklungen nicht. Wir empfehlen Ihnen, einen anderen Browser wie Edge, Safari, Google Chrome oder Mozilla Firefox zu benutzen.
Eilmeldung

Weltflüchtlingstag

Weltflüchtlingstag
Euronews logo
Schriftgrösse Aa Aa

Zum Weltflüchtlingstag hat das UN-Flüchtlingskommissariat einen Bericht vorgelegt. Ernüchterndes Ergebnis: 2016 hat das weltweite Ausmaß von Flucht und Vertreibung den höchsten jemals registrierten Stand erreicht – es gibt so viele Flüchtlinge wie nie.

Insgesamt 65,6 Millionen Menschen sind auf der Flucht – laut UN-Statistik einer von 113 Menschen weltweit. Im Verhältnis zur Gesamtbevölkerung ist Syrien am stärksten betroffen. Die Hälfte der weltweiten Flüchtlingsbevölkerung sind Kinder und Jugendliche.

Der Weltflüchtlingstag wurde 2001 von den Vereinten Nationen eingeführt. Er soll jährlich am 20. Juni für erhöhte Aufmerksamkeit sorgen.