Ostsee: NATO und Russland geraten aneinander

Ostsee: NATO und Russland geraten aneinander
Von Euronews
Diesen Artikel teilenKommentare
Diesen Artikel teilenClose Button
Den Link zum Einbetten des Videos kopierenCopy to clipboardCopied
WERBUNG

Im internationalen Luftraum über der Ostsee ist es erneut zu einem Zwischenfall mit russischen und NATO-Flugzeugen gekommen. Russischen Angaben zufolge wurde eine Maschine mit Verteidigungsminister Sergej Schoigu an Bord durch einen NATO-Kampfjet abgefangen. Ein russischer Kampfjet habe die NATO-Maschine dann vertrieben.

Der Minister war auf dem Weg nach Kaliningrad zu einer Sitzung des Verteidigungsausschusses. Dort warnte er vor einer massiven Verschlechterung der Situation an der Westgrenze Russlands. Diese stehe im Zusammenhang mit der Intensivierung der Militäraktivitäten der NATO-Länder in Osteuropa. “Diese Aktivitäten zeigen deutlich, wie wenig unsere westlichen Partner dazu bereit sind, eine anti-russische Politik abzulehnen”, so Schoigu.

Die NATO bestätigte den Einsatz von Kampfjets zu Identifizierungszwecken. Die russischen Flugzeuge hätten nicht auf Anfragen der Flugverkehrskontrolle geantwortet.

Bereits am Montag soll es zu einem Vorfall im internationalen Luftraum über Schweden gekommen sein. Dabei soll ein russischer Jagdflieger einem schwedischen Aufklärungsflugzeug gefährlich nahe gekommen sein. Die schwedische Regierung bestellte nach Medienberichten am Mittwoch den russischen Botschafter ein. Verteidigungsminister Peter Hultqvist bezeichnete das Vorgehen als inakzeptabel, unprofessionell und gefährlich.

Diesen Artikel teilenKommentare

Zum selben Thema

Kleines Säbelrasseln: Schweden verstärkt seine Militärpräsenz im Ostseeraum

Land unter in Zentralrussland: Mehr als 15.000 Familien fliehen vor Hochwasser

Hochwasser in Russland und Kasachstan: Über 100.000 Menschen evakuiert