"Sie sind lächerlich" - Juncker platzt der Kragen

"Sie sind lächerlich" - Juncker platzt der Kragen
Von Euronews
Diesen Artikel teilenKommentare
Diesen Artikel teilenClose Button
Den Link zum Einbetten des Videos kopierenCopy to clipboardCopied

EU-Kommissionspräsident Jean-Claude Juncker hat sich in Brüssel über die leeren Reihen aufgeregt.

WERBUNG

Gerade einmal 30 von 751 Abgeordneten waren im Plenum, als eine Bilanz über den EU-Ratsvorsitz Maltas gesprochen werden sollte. “Lächerlich. Sehr lächerlich”, fand das EU-Kommissionspräsident Jean-Claude Juncker.

Er nannte das Parlament “nicht seriös”. Es kam zum Schlagabtausch mit Parlamentspräsident Antonio Tajani, der ärgerlich erinnerte, dass das Parlament die Kommission kontrollieren und nicht andersherum. “Ich bitte Sie, einen anderen Ton anzuschlagen”, warnte der Italiener Juncker.

Doch Juncker ließ sich nicht stoppen. Das Parlament respektiere ganz eindeutig nicht die Vorsitze kleinerer Länder. Er war sich sicher, dass das Plenum bei Merkel oder Macron voll gewesen wäre.

Nach den Bestimmungen müssen die 751 Abgeordneten des Europäischen Parlaments mindestens ein Mal pro Monat an einer Sitzung in Straßburg teilnehmen. Um die 306 Euro Spesen zu bekommen, müssen die Politiker nachweisen können, dass sie bei den Versammlungen anwesend sind.

Wie ein Abgeordneter dem Portal politico gegenüber sagte, ist es üblich, dass Kollegen nur kommen, um eine Anwesenheitsliste zu unterzeichnen, abzustimmen und dann wieder zu gehen.

Watch the video of Jean-Claude Juncker calling the European Parliament “ridiculous, very ridiculous” https://t.co/wNRBlxp92Dpic.twitter.com/2mLuj97oJo

— POLITICO Europe (@POLITICOEurope) July 4, 2017

Diesen Artikel teilenKommentare

Zum selben Thema

Ylva Johansson: Erstmals ein gemeinsamer, umfassender EU-Ansatz zu Migration

Spanien will Goldenes Visum abschaffen

Mehr Urlauber dank Schengen? Ohne Passkontrolle nach Bulgarien und Rumänien fliegen