EventsVeranstaltungenPodcasts
Loader

Finden Sie uns

WERBUNG

Erneut schweres Erdbeben in Mexiko

Erneut schweres Erdbeben in Mexiko
Copyright 
Von Euronews
Zuerst veröffentlicht am
Diesen Artikel teilenKommentare
Diesen Artikel teilenClose Button
Den Link zum Einbetten des Videos kopierenCopy to clipboardCopied

Das Epizentrum des Bebens der Stärke 7,1 lag im zentralen Bundesstaat Morelos.

WERBUNG

Genau am Jahrestag des schweren Erdbebens von 1985 ist die Millionenmetropole Mexiko-Stadt erneut von einem heftigen Beben erschüttert worden. Die Stärke wurde vom Seismologische Institut Mexikos mit 7,1 angegeben.

Das Epizentrum lag bei Raboso im Bundesstaat Puebla, nur 160 Kilometer südöstlich von Mexiko-Stadt, einer der größten Städte der Welt. Im Großraum der Hauptstadt leben rund 20 Millionen Menschen.

Die Situation war zunächst völlig unübersichtlich. Bei einem der schwersten Beben in der Geschichte Mexikos waren vor genau 32 Jahren fast 10 000 Menschen ums Leben gekommen, damals wurde besonders Mexiko-Stadt stark getroffen. Zwei Stunden vor dem erneuten Beben hatte es noch eine große Katstrophensimulation mit Evakuierungen gegeben, um das Verhalten für den Fall eines erneuten Erdbebens zu trainieren.

Augenzeugen berichteten berichtete von stark schwankenden Gebäuden in der Hauptstadt und Gasgeruch. Tausende verängstigte Menschen seien auf die Straßen und Plätze geflüchtet. Das Telefonnetz brach zusammen.

Mexiko befindet sich in einer der weltweit aktivsten Erdbebenzonen. Der Großteil der Landmasse liegt auf der sich westwärts bewegenden nordamerikanischen Erdplatte. Unter diese schiebt sich die langsam nach Nordosten wandernde Cocosplatte. Der Boden des Pazifischen Ozeans taucht so unter die mexikanische Landmasse ab. Das führt immer wieder zu schweren Erschütterungen, die das Land bedrohen.

Den aktuellen Nachrichtenstand zum Erdbeben erhalten Sie hier.

Diesen Artikel teilenKommentare

Zum selben Thema

„Das reine Chaos“: Hilferuf aus Acapulco nach Durchzug von Hurrikan Otis

Hurrikan "Otis": Mindestens 27 Tote, Acapulco verwüstet

Zum fünften Mal seit Dezember: Spektakulärer Vulkanausbruch auf Island