USA: Deserteur Bowe Bergdahl muss nicht in Haft

USA: Deserteur Bowe Bergdahl muss nicht in Haft
Copyright 
Von Euronews
Diesen Artikel teilenKommentare
Diesen Artikel teilenClose Button
Den Link zum Einbetten des Videos kopierenCopy to clipboardCopied
WERBUNG

Bowe Bergdahl, amerikanischer Soldat in jahrelanger Taliban-Haft, muss daheim in den USA nicht ins Gefängnis.

Das entschied ein Militärrichter. Allerdings wird Bergdahl in Unehren aus der Armee entlassen und degradiert. Das Urteil ist noch nicht rechtskräftig.

Dass Bergdahl die von der Anklage geforderte Haft erspart bleibt, erbost den Präsidenten. Donald Trump kritisierte das Urteil scharf. Noch als Präsidentschaftskandidat hatte er für Bergdahl sogar eine Hinrichtung befürwortet.

Ein Anwalt Bergdahls, Eugene Fidell, wiederum kritisiert Trumps Verhalten schon damals – besonders einen Angriff auf den Lauf der Justiz und eine Verachtung für verfassungsmäßige Grundrechte.

Bergdahl hatte sich 2009 in Afghanistan unerlaubt von seiner Einheit entfernt. Er geriet in Taliban-Gefangenschaft. Auf der Suche nach ihm wurden mehrere andere Soldaten verwundet.

2014 kam er in einem umstrittenen Austausch gegen gefangene Talibankämpfer frei.

Diesen Artikel teilenKommentare

Zum selben Thema

Entfremdet vom britischen Königshaus? Prinz Harry ist offiziell "US resident"

Mike Pence im Euronews-Interview: USA werden die Ukraine weiter unterstützen

OJ Simpson stirbt im Alter von 76 - nach Jahrzehnten im Schatten des Mordes an seiner Frau