EventsVeranstaltungen
Loader

Find Us

FlipboardLinkedinInstagramTelegram
Apple storeGoogle Play store
WERBUNG

Russland blockiert weitere Giftgas-Ermittlungen in Syrien

Russland blockiert weitere Giftgas-Ermittlungen in Syrien
Copyright 
Von Euronews
Diesen Artikel teilenKommentare
Diesen Artikel teilenClose Button
Den Link zum Einbetten des Videos kopierenCopy to clipboardCopied

Das Land legte im UN-Sicherheitsrat sein Veto gegen eine Fortführung der Untersuchungen zum Einsatz von Nervengas ein.

WERBUNG

Im UN-Sicherheitsrat hat Russland weitere Ermittlungen zu den Giftgasangriffen in Syrien verhindert. Das Land legte sein Veto gegen eine von den USA eingebrachte Resolution ein, die das auslaufende Mandat für ein gemeinsames Untersuchungsverfahren verlängern sollte. Elf der 15 Ratsmitglieder stimmten für die Verlängerung.

Russland habe den Gemeinsamen Untersuchungsmechanismus zerstört, der eine überwältigende Mehrheit im Rat habe, bilanziert Nikki Haley, die UN-Botschafterin der USA. “Indem Russland es unmöglich macht, die Angreifer zu identifizieren, nimmt es uns die Fähigkeit, künftige Angreifer zu abzuschrecken.”

Ein anschließend unter anderem von Russland eingebrachter Gegenvorschlag wurde mit klaren Nein der USA, Großbritanniens und Frankreichs abgelehnt. Vassily Nebenzia, der russische UN-Botschafter, sagte daraufhin: “Manche Ratsmitglieder weigern sich, einen Entwurf zu unterstützen. Jetzt tragen sie die volle Verantwortung für das Ende des Gemeinsamen Untersuchungsmechanismus‘. Das beweist wieder einmal, dass in Wirklichkeit das Anti-Damaskus-Fieber für sie an erster Stelle steht. Und dass sie den Mechanismus für ihre eignen Zwecke manipuliert haben.”

Das Team, das bisher im UN-Auftrag den Krieg mit Chemiewaffen in Syrien untersucht, wirft der syrischen Regierung den Einsatz von Nervengas vor.

Diesen Artikel teilenKommentare

Zum selben Thema

Syrien - auch diplomatisch ein Schlachtfeld

UN-Sicherheitsrat verabschiedet Resolution für Gaza-Hilfen

USA legt Veto gegen Waffenstillstands-Resolution zu Gaza ein