Euronews kann nicht mehr über Internet Explorer abgerufen werden. Der Browser wird von Microsoft nicht aktualisiert und unterstützt die neuesten technischen Entwicklungen nicht. Wir empfehlen Ihnen, einen anderen Browser wie Edge, Safari, Google Chrome oder Mozilla Firefox zu benutzen.
Eilmeldung

Bono und Sting: Lasst Yücel frei!

Bono und Sting: Lasst Yücel frei!
Euronews logo
Schriftgrösse Aa Aa

Seit 300 Tagen ist der Journalist Deniz Yücel in türkischer Haft. Nun unternimmt die Zeitung "Die Welt" einen neuen Anlauf, um auf sein Schicksal aufmerksam zu machen. An diesem Wochenende fordern dort mehr als 200 internationale Künstler seine Freilassung.

Unter ihnen auch U2-Sänger Bono und Sting sowie die Literaturnobelpreisträger Orhan Parmuk, Herta Müller und Elfriede Jelinek. Zu den Unterzeichnern zählen ebenfalls die Filmemacher Volker Schlöndorff, Wim Wenders und Fatih Akin sowie zahlreiche Journalisten. Der Aufruf soll zeitgleich in türkischen Zeitungen gedruckt werden.

Der Fall Yücel sorgt für Empörung, da sich der Journalist ohne Anklage im Hochsicherheitsgefängnis befindet. Vorgeworfen werden ihm Terrorismus und Volksverhetzung. Seine Festnahme belastet die deutsch-türkischen Beziehungen, die Bundesregierung dringt bisher vergeblich auf seine Freilassung. Ankara fordert im Gegenzug die Auslieferung mehrerer Oppositioneller, was Berlin ablehnt.