Australien: Amokfahrer verärgert über Umgang mit Muslimen

Australien: Amokfahrer verärgert über Umgang mit Muslimen
Von Euronews
Diesen Artikel teilenKommentare
Diesen Artikel teilenClose Button
Den Link zum Einbetten des Videos kopierenCopy to clipboardCopied

Der 32-jährige Autofahrer aus Australien, der am Donnerstag in eine Menschenmenge in Melbourne gefahren ist, hat als Tatmotiv unter anderem den schlechten Umgang mit Muslimen genannt.

WERBUNG

Der Autofahrer, der am Donnerstag, in eine Menschenmenge gerast ist, ist ein 32-jährigen Australier mit Afghanischen Wurzeln. Er war der Polizei bereits wegen Verkehrsdelikten und eines Falls leichter Körperverletzung bekannt. Außerdem hat er eine Drogenvergangenheit und leidet unter psychischen Probleme. Zu der Tat habe ihn unter anderem getrieben, dass Muslime schlecht behandelt würden. Die Polizei in Melbourne forderte Zeugen auf Twitter auf, den Ermittlern Bilder von dem Vorfall zu schicken.

Bei dem Vorfall wurden mindestens 19 Menschen – davon einige schwer – verletzt. Der Ort des Geschehens – eine der belebtesten Straßen in Australiens zweitgrößter Stadt – war zum Zeitpunkt der Tat wegen vieler Pendler und Weihnachtseinkäufer voller Menschen.

Diesen Artikel teilenKommentare

Zum selben Thema

Prosit 2024! Traditionelles Feuerwerksspektakel in Sydney

Australiens "schlimmste weibliche Serienmörderin" dank Wissenschaftlerin freigesprochen

Feuer bedroht australische Küstenstadt Perth