Im Winter gefährlicher: Für 400 € übers Mittelmeer

Erneut wurden mehr als 400 Flüchtlinge aus dem Mittelmeer geborgen.
Erneut wurden mehr als 400 Flüchtlinge aus dem Mittelmeer geborgen. Copyright AP
Von Euronews
Diesen Artikel teilenKommentare
Diesen Artikel teilenClose Button
Den Link zum Einbetten des Videos kopierenCopy to clipboardCopied

Erneut haben Menschen versucht, das Mittelmeer von Libyen in Richtung Europa zu überqueren. Mehr als 400 Männer, Frauen und Kinder wurden nun von einer Hilfsorganisation aus Schlauchbooten geborgen.

WERBUNG

Vor der Küste von Libyen sind mehr als 400 Flüchtlinge und Migranten in Sicherheit gebracht worden. Allein 134 - darunter sieben Kinder - waren auf einem einzigen Schlauchboot, von dem sie von der Hilfsorganisation Proactiva Open Arms gerettet wurden.

Die Überfahrt von Libyen nach Europa kostet laut Recherchen der Zeitung LA REPUBBLICA zur Zeit nur etwa 400 Euro - dafür pferchen die Schlepper immer mehr Menschen auf unsichere Schlauchboote.

Im Jahr 2018 will Italien 10.000 Flüchtlinge direkt in Libyen abholen, das hat der italienische Innenminister Marco Minniti mit der international anerkannten libyischen Regierung vereinbart.

So soll versucht werden, den unmenschlichen Zuständen in den libyschen Lagern Abhilfe zu schaffen. In diesen Camps werden gestrandete Flüchtlinge und Migranten gefangengehalten.

Diesen Artikel teilenKommentare

Zum selben Thema

Über 130 Flüchtlinge aus dem Mittelmeer gerettet

Erneut 250 Menschen aus dem Mittelmeer geborgen

Flüchtlinge: Tusk provoziert Streit mit EU-Kommission