Ein Gesicht für 9000 Jahre alte „Avgí“

Ein Gesicht für 9000 Jahre alte „Avgí“
Von Euronews
Diesen Artikel teilenKommentare
Diesen Artikel teilenClose Button
Den Link zum Einbetten des Videos kopierenCopy to clipboardCopied

Griechische Altertumsforscher und Mediziner haben das Gesicht einer jungen Frau rekonstruiert, deren Skelett schon 1993 entdeckt wurde.

WERBUNG

Griechische Altertumsforscher und Mediziner haben das Gesicht einer jungen Frau rekonstruiert, die vor schätzungsweise 9000 Jahren lebte. Das Skelett wurde bereits 1993 in einem Grab in Mittelgriechenland entdeckt und erhielt den Namen „Avgí“, griechisch für Morgendämmerung.

„Der Knochengröße nach lag ihr biologisches Alter ungefähr bei 15 Jahren, während nach den Röntgenaufnahmen ihrer Zähne eher von einem Alter von 18 Jahren auszugehen ist", sagt Manolis Papagrigorakis, Zahnmediziner an der Universität Athen.

Mithilfe der sterblichen Überreste fertigten die Wissenschaftler erst eine Keramikvorlage und dann eine Silikonmaske an. Ihre markanten Gesichtszüge mit den hervorstehenden Wangenknochen könnten darauf zurückzuführen sein, dass „Avgí" regelmäßig Tierhäute kaute, um diese vor der Verarbeitung zu Kleidung geschmeidig zu machen, sagen die Forscher.

Diesen Artikel teilenKommentare

Zum selben Thema

Ausgrabungen in Pompeji: Archäologen entdecken spektakulären schwarzen Festsaal

Schauriger Fund: Knochenteile des kleinen Emile (2) im Wald entdeckt

"Feuer der Auferstehung": Hahn auf der Notre-Dame-Turmspitze ist wieder zu sehen