EventsVeranstaltungenPodcasts
Loader
Finden Sie uns
WERBUNG

Rom: Zwei Festnahmen bei Protest gegen Erdogan-Besuch

Rom: Zwei Festnahmen bei Protest gegen Erdogan-Besuch
Copyright REUTERS/Alessandro Bianchi
Copyright REUTERS/Alessandro Bianchi
Von Euronews mit dpa, afp, reuters
Zuerst veröffentlicht am
Diesen Artikel teilenKommentare
Diesen Artikel teilenClose Button
Den Link zum Einbetten des Videos kopierenCopy to clipboardCopied

Rund 150 Menschen haben gegen den Besuch des türkischen Staatspräsidenten Recep Tayyip Erdogan in Rom protestiert. Nach Ausschreitungen mit der Polizei wurden zwei Menschen festgenommen.

WERBUNG

In Rom haben rund 150 Menschen gegen den Besuch des türkischen Staatspräsidenten Recep Tayyip Erdogan bei Papst Fanziskus protestiert.

Den Demonstranten ging es unter anderem um die türkische Militäroffensive in Afrin: "Die Situation in Afrin ist sehr schlimm. Niemand will den Menschen dort helfen. Sie töten Frauen und Kinder", sagt einer der Protest-Teilnehmer.

Zu der Mahnwache an der Engelsburg unweit des Petersdoms hatte das kurdische Netzwerk "Rete Kurdistan" aufgerufen. Auf Transparenten wurde auch Freiheit für den inhaftierten PKK-Anführer Abdullah Öcalan gefordert.

Nach Zusammenstößen mit der Polizei wurde die Aktion beendet. Zwei Menschen wurden festgenommen. Mindestens ein Demonstrant wurde verletzt.

Der Protest war im Vorfeld genehmigt worden - eigentlich herrschte im Zuge der strengen Sicherheitsvorkehrungen in großen Teilen Roms am Montag Demonstrationsverbot. 3500 Sicherheitskräfte waren laut Medienberichten in Rom im Einsatz.

Diesen Artikel teilenKommentare

Zum selben Thema

Papst empfängt Erdogan im Vatikan

Türkei: Ausweitung des Einsatzes in Syrien möglich

"Operation Olivenzweig": Das Leid der Zivilisten