Eilmeldung
This content is not available in your region

Hacking-Angriff auf Sportartikelhersteller: 150 Millionen Daten geklaut

euronews_icons_loading
Läufer auf der Tower Bridge in London
Läufer auf der Tower Bridge in London   -  
Copyright
Action Images via Reuters/Peter Cziborra
Schriftgrösse Aa Aa

Kurz nach Facebook hat es das nächste amerikanische Unternehmen erwischt: Der Sportartikelhersteller "Under Armour" hat einen massiven Datenklau eingeräumt. Rund 150 Millionen Nutzerkonten sind betroffen - das ist mehr als die Einwohnerzahl Japans.

Der Datenklau betrifft die Kalorienzähler-App "MyFitnessPal". Das Unternehmen geht davon aus, dass die Hacker Nutzernamen, E-Mail-Adressen und auch Passwörter erbeutet haben. Sensiblere Informationen wie Kreditkartendaten sollen aber nicht geklaut worden sein.

Ob auch Nutzer in Deutschland, Österreich und der Schweiz betroffen sind, war zunächst nicht bekannt. Die Aufarbeitung des Vorfalls laufe noch, heißt es aus dem Unternehmen.

Under Armour hatte den Datendiebstahl vor wenigen Tagen festgestellt. Er hatte sich aber wohl schon vor gut einem Monat ereignet. Nach Bekanntwerden der Nachricht fiel der Aktienkurs des Unternehmens nachbörslich in der Spitze um fast fünf Prozent.

Euronews kann nicht mehr über Internet Explorer abgerufen werden. Der Browser wird von Microsoft nicht aktualisiert und unterstützt die neuesten technischen Entwicklungen nicht. Wir empfehlen Ihnen, einen anderen Browser wie Edge, Safari, Google Chrome oder Mozilla Firefox zu benutzen.