Mehr als 13.000 protestieren gegen hohe Mieten in Berlin

Mehr als 13.000 protestieren gegen hohe Mieten in Berlin
Copyright REUTERS/Axel Schmidt
Von Kirsten Ripper mit Reuters, dpa
Diesen Artikel teilenKommentare
Diesen Artikel teilenClose Button

Die Demonstration gegen den Mietwahnsinn hat trotz des Regens in Berlin Tausende versammelt.

WERBUNG

In Berlin haben am Samstag mehr als 13.000 Menschen gegen zu hohe Mieten demonstriert. Verschiedene Gruppen hatten zu dem Protest aufgerufen. Laut dem Berliner Sender rbb fürchtet jeder zweite in Berlin, sich in Zukunft seine Miete nicht mehr leisten zu können. Sowohl junge als auch ältere Menschen nahmen an der Demonstration teil.

Das Motto des Protests war "Widerstand - Gemeinsam gegen Verdrängung und Mietenwahnsinn". Laut jüngsten Studien sind in keiner Stadt der Welt die Mieten in den vergangenen Jahren so rasant gestiegen wie in Berlin. Der Protestzug führte vom Potsdamer Platz durch Schöneberg bis nach Kreuzberg.

85 Prozent aller Menschen in Berlin leben in Mietwohnungen. Auch wegen des starken Zuzugs machen Immobilienunternehmer in der deutschen Hauptstadt lukrative Geschäfte.

Bei ähnlichen Demonstrationen in vergangenen Jahren hatten sich weit weniger Menschen beteiligt.

REUTERS/Axel Schmidt
Protest gegen hohe MietenREUTERS/Axel Schmidt

Euronews hatte schon vor einer Weile vom "neuen Berlin" berichtet, in dem viele Start-ups und Expats eine neue Heimat gefunden haben.

Diesen Artikel teilenKommentare

Zum selben Thema

Mietendeckel: Berlin friert als 1. Stadt die Mieten ein

In Gedanken im Krieg: Ukrainer und Russen in Deutschland

Berlinale: Goldener Bär geht an Dokumentarfilm "Dahomey"