EventsVeranstaltungen
Loader

Find Us

FlipboardLinkedinInstagramTelegram
Apple storeGoogle Play store
WERBUNG

Flüchtlingswelle: Kickl will notfalls die Grenze schließen

Flüchtlingswelle: Kickl will notfalls die Grenze schließen
Copyright 
Von Euronews
Diesen Artikel teilenKommentare
Diesen Artikel teilenClose Button
Den Link zum Einbetten des Videos kopierenCopy to clipboardCopied

Österreichs Innenminister kündigte an, eine Lage wie 2015 oder 2016 dürfe sich nicht wiederholen.

WERBUNG

Österreich will im Falle einer neuen Flüchtlingswelle die Grenzen schließen. Das sagte Innenminister Herbert Kickl gegenüber der Austria Presse Agentur. Eine Lage wie 2015 oder 2016 dürfe sich nicht wiederholen, er treffe alle Vorbereitungen, so Kickl und betonte, man sei gerüstet.

Am Rande einer Klausur der Bundesregierung in Mauerbach hatte Bundeskanzler Sebastian Kurz erläutert, es entstehe derzeit eine neue Flüchtlingsroute über Albanien nach Mitteleuropa. In Griechenland sei die Zahl der ankommenden Migranten um 150 Prozent höher als vor einem Jahr, so Kurz. Man müsse gegensteuern, sagte der Kanzler und kündigte Gespräche mit dem albanischen Ministerpräsidenten an. Sollte es nicht gelingen, die Route zu schließen, müsse man die Menschen an der Grenze aufhalten, um zu verhindern, dass es zu einer Überforderung in Österreich komme, erläuterte Kurz.

Diesen Artikel teilenKommentare

Zum selben Thema

Aufschrei: Will Österreichs Innenminister neuen Umgang mit den Medien?

Keine Toleranz gegenüber Intoleranten: Österreicher demonstrieren gegen die FPÖ

"Wow, meine Wohnung": So will Österreich Obdachlose von der Straße holen