Eilmeldung
This content is not available in your region

Montevideo feiert WM-Siegesserie wie 1930

euronews_icons_loading
fans celebrating in montevideo
fans celebrating in montevideo   -  
Copyright
REUTERS/Andres Stapff
Schriftgrösse Aa Aa

Montevideo stand Kopf nach Edinson Cavanis Treffer zum 2:1-Sieg Uruguays über Portugal im WM-Achtelfinale.

Vierter Sieg im vierten Spiel: Der Underdog aus Uruguay hat sich in Russland vom Geheimfavoriten zum Titelanwärter hochgeschossen. Und die Statistik nährt die Träume der Churrúas. Vier Siege in den ersten vier WM-Spielen gelangen Uruguay zuletzt beim Titelgewinn 1930.

Fans im Zentrum von Montevideo waren vor allem von Doppeltorschütze Edinson Cavani überwältigt, der in der 74. Minute verletzt ausgewechselt werden musste:

"Ich bin überwältigt und in Wahrheit sprachlos. Ein spektakuläres Match. Wir sind weiter dabei. Verlieren oder Gewinnen ist jetzt egal."

Eine junge Frau sagte: "Ich bin schwanger. Wenn es ein Mädchen wird, nenne ich sie Celeste, nach unserer Flaggenfarbe. Das habe ich versprochen, wenn wir den Titel holen."

Lissabon trug Trauer

Düstere Mienen dagegen in Lissabon. Im Land des amtierenden Europameisters hatte man sich mehr erhofft, auch die 70.000 Fans auf der zentralen Praca do Comercio.

Vielleicht verfolgten sie auch den letzten nationalen Auftritt von Christiano Ronaldo. Das 33-Jährige Idol ließ nach der Partie einen Rücktritt offen.

Gabriel Cavalcante meinte nach dem Ausscheiden: "Wir wussten, es wird ein schweres Match. Wir sind traurig, aber die Fussballparty geht weiter."

Fan Hugo Lopes forderte: "Weiter hart arbeiten. Dann gehört der nächste WM-Titel uns."

Uruguay spielt nun am Freitag gegen Frankreich um das Halbfinalticket.

Euronews kann nicht mehr über Internet Explorer abgerufen werden. Der Browser wird von Microsoft nicht aktualisiert und unterstützt die neuesten technischen Entwicklungen nicht. Wir empfehlen Ihnen, einen anderen Browser wie Edge, Safari, Google Chrome oder Mozilla Firefox zu benutzen.