Eilmeldung

Eilmeldung

Serbien schließt „patriotisches Jugendlager“

Sie lesen gerade:

Serbien schließt „patriotisches Jugendlager“

Serbien schließt „patriotisches Jugendlager“
Schriftgrösse Aa Aa

Die serbischen Behörden haben das umstrittene „patriotische Jugendlager" geschlossen. In dem von ehemaligen serbischen und russischen Armeeangehörigen betriebenen Lager wurden Jugendliche militärisch - unter anderen an Waffennachbauten - ausgebildet. Es wurde in Zlatibor, rund 200 Kilometer südlich von Belgrad, abgehalten.

Seit Anfang August unterzogen sich rund 50 Jugendliche zwischen 14 und 23 Jahren in dem Lager den militärischen Übungen. Den Organisatoren zufolge handelte es sich um ein Überlebenstraining.

Der serbische Innenminister Nebojša Stefanović teilte mit, die Schließung des Lagers wegen des Verdachts der Misshandlung von Minderjährigen angeordnet zu haben. Präsident Aleksandar Vučić betonte, der Staat werde so etwas nicht dulden, selbst wenn diese Entscheidung für Unmut sorge.

„Das ist nicht die Zukunft Serbiens. Solch ein Serbien wollen wir nicht, so etwas sollten Kinder nicht lernen. Man kann sich ausmalen, was die Leute, die das Lager geleitet haben, tun würden, wenn sie an der Macht wären. Gott bewahre“, sagte Vučić.

Die Teilnehmer des Jugendlagers stammten aus Serbien, aus Montenegro sowie Bosnien und Herzegowina.