Euronews kann nicht mehr über Internet Explorer abgerufen werden. Der Browser wird von Microsoft nicht aktualisiert und unterstützt die neuesten technischen Entwicklungen nicht. Wir empfehlen Ihnen, einen anderen Browser wie Edge, Safari, Google Chrome oder Mozilla Firefox zu benutzen.
Eilmeldung

Land unter im Glemmtal

Land unter im Glemmtal
Euronews logo
Schriftgrösse Aa Aa

Aufräumarbeiten im Glemmtal im Bundesland Salzburg: Unwetter haben hier Überschwemmungen und kleinere Muren nach sich gezogen. Im Pinzgau wurde Zivilschutzalarm ausgelöst, Personen kamen den Behörden zufolge nicht zu Schaden.

Landesweit wurden 460 Feuerwehrleute eingesetzt, um Keller auszupumpen und andere Schäden zu beseitigen. Die Glemmtaler Landesstraße wurde erheblich in Mitleidenschaft gezogen.

Michael Eberharter von der Feuerwehr Saalbach sagt: „Es ist auf circa einer Länge von 300 Metern die Landesstraße weggerissen oder so massiv unterspült, dass sie eigentlich komplett neu aufgebaut werden muss. (...) Wir rechnen mit circa 300 Personen, Einheimische und Gäste, die im Talschlussgebiet von Saalbach-Hinterglemm noch eingeschlossen sind."

In Gefahr seien die Eingeschlossenen nicht, betonten die Behörden, die Trinkwasserversorgung sei mittlerweile wiederhergestellt, die beschädigte Straße soll am Wochenende zeitweise wieder für den Verkehr freigegeben werden.

In der Stadt Salzburg gab es ebenfalls heftige Niederschläge, teils mit Hagelschauern.